von links nach rechts: Prof. Dr. Rainer Stark (TU Berlin), Tomohiko Adachi (Mazda Motor Corporation), Philipp Wibbing (UNITY), Dr. Henrik Weimer (Vorstandssprecher prostep ivip | AIRBUS), Jens Poggenburg (AVL), Thomas Kamla (Volkswagen).

Neuwahl des Vorstandsteams von prostep ivip bestätigt Kontinuität und Erfolg

Darmstadt/München  -  April 2024

Bei der Mitgliedervollversammlung von prostep ivip am 9. April im MOC München wurde das Vorstandsteam für eine neue Amtszeit bestätigt. Dr. Henrik Weimer, Vorstandssprecher von prostep ivip bei Airbus, bleibt weiterhin an der Spitze des Teams. Ebenfalls bestätigt wurden Jens Poggenburg  (AVL), Philipp Wibbing  (UNITY), Prof. Dr. Rainer Stark  (TU Berlin), Thomas Kamla (Volkswagen) und Tomohiko Adachi  (Mazda Motor Corporation).

Das eindeutige Ergebnis der Wahl unterstreicht das Vertrauen der Mitglieder in die Arbeit des Vorstandsteams und den erfolgreichen Kurs des prostep ivip Vereins. Dieser setzt sich für die Interessen der Automobil- und Luftfahrtindustrie, von IT-Anbietern und der Forschung im Bereich der industriellen digitalen Transformation ein. Die Wahl fand im Vorfeld des prostep ivip Symposiums statt, das am 10. und 11. April ebenfalls im MOC München stattfand. Das Symposium bietet eine Plattform für den Austausch von Ideen und Erfahrungen rund um die Themen der digitalen Transformation in der Industrie. Die Bestätigung des Vorstandsteams signalisiert Kontinuität und Stabilität in der Arbeit von prostep ivip und legt den Grundstein für weitere erfolgreiche Initiativen und Projekte zur Förderung der digitalen Transformation in der Industrie.

Dr. Henrik Weimer

Dr. Henrik Weimer ist seit April 2018 festes Mitglied im Vorstand des prostep ivip Vereins und seit 2020 Sprecher des inzwischen sechsköpfigen Vorstandsteams. Dr. Weimer ist Director of Digital Engineering bei Airbus und leitet ein Portfolio von Initiativen, um durch Prozessoptimierung und digitale Transformation Business Excellence in der Produktentwicklung zu erreichen. 

In seinen Verantwortungsbereich fällt die Aufsicht über die digitale Leistungsfähigkeit des Engineering von Airbus Commercial Aircraft. Seine Organisation unterstützt und pflegt die Tools, die vom globalen Airbus-Entwicklungs- und Zulieferernetzwerk verwendet werden. Dieses besteht aus über 36.000 Mitarbeitern, die an der Konstruktion, Entwicklung, Zertifizierung und fortlaufenden Lufttüchtigkeit aller Produkte und Dienstleistungen für Verkehrsflugzeuge beteiligt sind. Seine Rolle deckt den gesamten Produktlebenszyklus ab, von Produktanforderungen und -architektur, kollaborativen System-Engineering-Tools, detailliertem Design und Designintegration, Produktkonfigurationsmanagement bis hin zu Fertigungstechnik und In-Service-Engineering für Reparaturen und Upgrades.

Dr. Weimer bringt über 25 Jahre internationale Industrieerfahrung in seint Amt als Vorstandssprecher ein. Er promovierte in Informatik an der Rice University und hat einen Master of Science in Informatik und Elektrotechnik von der Technischen Universität Kaiserslautern. Sein beruflicher Hintergrund umfasst beutende Positionen in der Automobilindustrie bei Mercedes-Benz und in der Öl- und Gasexploration bei Schlumberger. Als Befürworter der industriellen Zusammenarbeit ist Dr. Weimer Mitbegründer der Aerospace & Defense PLM Action Group (www.ad-pag.com) und arbeitet aktiv im Industriebeirat der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktentwicklung (www.WiGeP.de) mit. Dr. Weimers umfassendes Fachwissen und seine Führungsrolle in den Bereichen digitales Engineering und Product Lifecycle Management tragen weiterhin zur Innovation und Effizienz in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei.
 

Prof. Dr. Rainer Stark

Nach seiner Promotion in zukünftiger CAD-Technologie und einer vierzehnjährigen Karriere in der globalen Automobilindustrie folgte Prof. Dr. Rainer Stark 2008 den Ruf auf die Professur für Industrielle Informationstechnik an der Technischen Universität Berlin. Seitdem leitet er das Fachgebiet Industrielle Informationstechnik in der Fakultät Maschinenbau und Verkehrssysteme der TU Berlin. Zudem war er von 2008 bis Ende 2021 Leiter des Bereichs Virtuelle Produktentstehung am Fraunhofer IPK (Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik) in Berlin.

Die Forschungsarbeit seines Lehrstuhls an der TU Berlin konzentriert sich auf innovative Technologien in der digitalen Modellierung und im Engineering im Product Lifecycle Management (PLM) sowie in der Virtuellen Produktentstehung (VPE). Besondere Schwerpunkte liegen auf den neuen Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich selbstlernender Systeme, cyber-physischer Systeme, Smart Services und Digital Twin Solutions, unter Einbeziehung neuer Schlüsselkompetenzen wie künstliche Intelligenz, IoT und modellbasierte Systemtechnik.

Prof. Dr. Stark ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech), des Forschungsbeirats der Plattform Industrie 4.0, der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktentwicklung (WiGeP) und der International Academy for Production Engineering (CIRP).

Tomohiko Adachi

Der erweiterte Vorstand wird außerdem die internationale Expansion des Vereins verstärken. Tomohiko Adachi von der Mazda Motor Corp. übernimmt das Mandat, die internationale Präsenz des Vereins zu fördern und neue Kooperationspartner zu gewinnen. Er beschäftigt sich auf Vorstandsebene mit Fragen der Qualitätssicherung und ist zugleich Vorsitzender des Planungsausschusses von JAMBE (Japan Automotive Model-Based Engineering Center). „Ich bin stolz, dass wir unsere Beziehung vertiefen werden und ich zur künftigen Gestaltung des Vereins beitragen kann“, sagt Adachi.

Jens Poggenburg

Poggenburg bringt viel Know-how auf den Gebieten der praktischen Anwendung modellbasierter Entwicklung und der Digitalisierung mit. Aufgrund des wachsenden Elektronik- und Software-Anteils in smarten Produkten werden diese Bereiche für die Mitglieder des Vereins immer bedeutender: „Ich habe mich entschieden, Zeit für die Arbeit im Board des Vereins aufzubringen, weil sich der Bedarf für Kollaboration in der disruptiven Transformation verändert und deutlich wächst“, sagte Poggenburg. „Ich möchte die neue Strategie des Vereins aktiv mitgestalten und für die Mitglieder konkrete Resultate zu erzielen.“

Thomas Kamla

Um neue strategische Themenfelder intensiver adressieren zu können, hat die Mitgliedervollversammlung außerdem den Vorschlag des Vorstands bestätigt, die Riege der Vorstandsmitglieder um zwei Sondermandate zu erweitern. Thomas Kamla, der als Senior Director direkt an den Entwicklungsvorstand von Volkswagen berichtet, wird dafür sorgen, dass die Rolle des Vereins auf den Gebieten Systems Engineering und Software im Produkt mehr Aufmerksamkeit erfährt: „Die Automobilindustrie wird immer stärker durch Software getrieben, sie ist nicht mehr allein, sondern Teil eines weiteren Ökosystems“, betont Kamla. „Deshalb wird die Kollaboration immer komplexer.“

Philipp Wibbing

Philipp Wibbing (Jahrgang 1976) verantwortet als Partner das Geschäft mit den Schwerpunkten Digitalisierung und IT in der Automobilbranche bei der Managementberatung UNITY (www.unity.de). Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Themen Digitalisierung, CIO Strategie, Systems Engineering, PDM/PLM, Cyber Security, Geschäftsmodell-Innovationen, Agiles Management und Data Analytics.

Philipp Wibbing ist gelernter Bankkaufmann und studierte im Anschluss Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn. Nach seinem Studium sammelte er Beratungserfahrung als Geschäftsführer einer kleinen IT- und Prozess-Beratung und arbeitet seit 2005 bei UNITY. 2012 wechselte er in die Geschäftsfeldverantwortung und leitet seit 2016 UNITY Shanghai Ltd. als Managing Director. Neben dem Beratungsgeschäft ist er mitverantwortlich für die Investition und Beteiligung im Rahmen der UNITY Beteiligungsgesellschaft. Philipp Wibbing ist Co-Autor des Buches Chefsache IT und seit 2018 Mitglied des Vorstands beim prostep ivip Verein.