prostep IVIP
  • Suche
  • Drucken
  • LinkedIn
  • Xing
  • YouTube
  • Xing

Smart Systems Engineering (SmartSE)

Laufzeit

seit 2012

Aufgaben

Die Projektgruppe „Smart Systems Engineering“ (SmartSE) erarbeitet zusammen mit einem Teilnehmerkreis aus rund 30 Unternehmen und Forschungseinrichtungen anwendungsnahe Konzepte zur Bewältigung der gemeinsamen Systems Engineering (SE) Herausforderungen. Hierzu entwickelt SmartSE Empfehlungen zur Prozessgestaltung, treibt technische Standards für die kooperative Entwicklung komplexer, mechatronischer Systeme voran und unterstützt bei der Schaffung von Transparenz bzgl. Systems Engineering Objekten. Der Schwerpunkt liegt bei SE-Herausforderungen bezüglich des Austausches von Verhaltensmodellen zwischen Partnern in der Produktentwicklung und dessen Kerntechnologien.

Meilensteine 2018

Aufbauend auf den Ergebnissen der vergangenen Jahre hat die Projektgruppe SmartSE eine zweite, überarbeitete Version der Recommendation PSI 11 „Smart Systems Engineering“ veröffentlicht.

Im Jahr 2018 wurde das Arbeitspaket „Challenges of Interdisciplinary Collaboration“ ausgelagert und durch die Arbeitsgruppe „SysML Workflow Forum“ weiterverfolgt. Die Arbeitspakete „Behaviour models and Data Management Integration“ und „IP Protection in Collaborative Behavior Modeling“ wurden zum Ende des Jahres 2018 erfolgreich abgeschlossen. Somit endet die SmartSE Projektphase III.

Ausblick 2019

Die SmartSE-Projektgruppe wird im nächsten Jahr die Phase IV einleiten und nahtlos an die Ergebnisse aus den vorangegangenen Phasen anknüpfen. Dabei werden ganz neue Themenfelder erschlossen, die zum einen aus den Resultaten der letzten Phase abgeleitet wurden und zum anderen den Trend in Richtung model-basiertem Systems Engineering aufgrund hoher Komplexität und der Notwendigkeit der Absicherung autonomen Fahrens geschuldet sind.  

In der kommenden Projektphase IV (2019-2021) liegt der Schwerpunkt auf den folgenden Bereichen (a) Simulationsbasierte Entscheidungsfindung (quality traceability), (b) Fortsetzung und Weiterentwicklung des FMI Standards und seiner Industrialisierung, (c) Erarbeitung der industriellen Anforderungen an den Standard System Structure and Parameterization of Components for Virtual System Design (SSP), (d) Modellierungs- und Simulationsstandards für V-ECUs und (e) neue Anforderungen aus der Sicht autonomer Systeme (u.a. Szenario-basierte Testfälle, Umweltmodelle und die Modellierung mehrerer Akteure).

Vorsitz

Dr. Stefan Rude, BMW AG

Kontakt

Christian Buehler
Email: christian.buehler(at)prostep.com
Tel.: +49 (89) 35020-212

Projektpartner

AIRBUS Group
ANSYS Germany
Aras Software
Audi
AVL List
BMW Group
BOSCH
CONTACT Software
Daimler
Dassault Systèmes
TU Darmstadt DIK
DENSO
dSPACE
:em
ESTECO
ESI ITI
ETAS
Fraunhofer IFF
Fraunhofer IPK
Ford-Werke
Gamma Technologies
Hochschule München
PROSTEP
PTC
Siemens
Siemens PLM
TU-Kaiserslautern
TWT
Unity
Volkswagen
ZF Friedrichshafen

Beratung

Ihr Draht zu uns. Wir helfen gern in allen Fragen rund um Ihr Projekt oder Auswahl von Veröffentlichungen

Telefon
TELEFONHOTLINE
+49 6151 9287-336

Newsletter

Hier können sie sich für Ihre individuellen Neuigkeiten rund um prostep ivip eintragen.

Unser Blog

Hier erfahren Sie Neuigkeiten rund um prostep ivip und alle Themen, die digital transfomiert sind.

Blog

Jetzt die aktuellsten Themen lesen

Folgen Sie uns

Für noch mehr Inspirationen, News und Infos rund um prostep ivip.

LinkedInXingYouTubeTwitter

ImpressumDatenschutzRechtliches