prostep ivip Logo
NEWS

prostep ivip Newsletter 10/2019

Vorwort Philipp Wibbing
Symposium 2020 Call for Contribution: Abstract schon eingereicht?
prostep ivip Scientific Award: Bewerbung für 2020 startet jetzt!
prostep ivip öffnet das Schaufenster nach Fernost
prostep ivip in den sozialen Netzwerken – schon verLINKed?
Call for participation: Beteiligungsmöglichkeit an der Industrieinitiative etami
JT Day am 5.11. in Sindelfingen – Sind Sie dabei?
STEP AP242-Day am 27.11. in Hamburg – jetzt anmelden!
prostep ivip Webinar: PDM Implementor Forum am 25.10.2019 um 14:00 Uhr

[Anrede] [Nachname],

187 Organisationen sind Mitglied unseres prostep ivip Vereins. Was uns eint, ist das kontinuierliche Optimierungsstreben der Produktentstehung. Die aktuelle Produktentstehung muss sich völlig neu erfinden. Die Gründe hierfür dafür sind vielfältig:

Produktanforderungen ändern sich stark
Technologische Innovationen wie die permanente Verfügbarkeit von Rechenleistung befeuern die Digitalisierung und damit auch die Erwartungshaltung der Kunden. Nachhaltigkeit und Urbanisierung sind weitere Trends, welche die Produktanforderungen verändern. Durch die digitale Vernetzung der Produkte werden neue Geschäftsmodelle möglich und nachgefragt.

Bestehende Produktentstehung ungeeignet
Ein neu zu entwickelndes Produkt unterscheidet sich folglich substantiell in seinen Entwicklungszielen vom Vorgänger. Bisher ist die Produktentstehung jedoch darin perfektioniert, aus einem bestehenden Produkt in ähnlicher bis gleicher Architektur ein Nachfolgeprodukt zu entwickeln. Das bisherige Optimierungsziel der Produktentstehung war „Time-to-Market“.

Komplexitätsbeherrschung als Optimierungsziel
Kurze Entwicklungszyklen sind nach wie vor wettbewerbskritisch. Doch nun drängt zusätzlich die Beherrschung der zunehmend steigenden Komplexität in den Vordergrund.
Die etablierte Entwicklungsmethode ist, das neue Produkt schnell und implizit in Komponenten zu zerlegen und diese Komponenten dann einzeln zu optimieren. Diese Entwicklung erfolgt hoch arbeitsteilig. Wenn man auch der rechten Seite des V-Modells wieder zusammenkommt, schlägt die neue Komplexität voll zu: Die Funktion der einzelnen Komponente ist beherrscht. Die Komplexität der Funktionen, die quer zu den Abteilungen den Beitrag diverser Komponenten benötigen, verursacht jedoch Schmerzen.

Lösungskonzepte sind da
Systems Engineering adressiert diverse der beschriebenen Probleme: Die implizite Dekomposition des Produktes wird durch eine stringente Ausrichtung aller Funktionen auf die Kundenanforderungen ersetzt. Aufbauend können gerade digitale Funktionen unabhängig entwickelt werden und in Produktprojekte geliefert werden (Stichwort: Product line engineering).

Kein One-size-fits-all
Manche Branchen, beispielsweise Luftfahrt oder Medizintechnik, sind Vorreiter in einigen Bereichen. Doch ein genereller Ansatz, der immer genau die eigenen Entwicklungsziele trifft, existiert auch hier nicht. Eine wesentliche Herausforderung ist neben der individuell richtigen Produktentstehung auch der Transformationsprozess aus der bestehenden in die neue Arbeitsweise.

Dafür ist prostep ivip da
Was hilft ist der Austausch mit anderen, die sich auf demselben Weg befinden und an den gleichen Herausforderungen arbeiten. Diese findet man in der prostep ivip Community. Das Teilen der eigenen Erfahrung und das intensive Networking im vorwettbewerblichen Kontext verhilft zu neuer Geschwindigkeit in der Transformation.

Kontakt

Philipp Wibbing
prostep ivip e.V.
E-Mail: pw@prostep.org

Symposium 2020 Call for Contribution: Abstract schon eingereicht?

Sie möchten selbst mit einem Vortrag beim prostep ivip Symposium dabei sein? Dann nutzen Sie jetzt Ihre Chance! Noch bis zum 31. Oktober können Sie Ihre Einreichung direkt über unsere elektronische Plattform eingeben www.prostep-ivip-symposium.de/abstract/step/1. Sie brauchen vorab noch einige Informationen?

Dann schauen Sie sich in Ruhe unsere Homepage an www.prostep-ivip-symposium.org/en/call-for-contributions/ – oder rufen uns bei Fragen direkt an!

Nicht vergessen – nur als Mitglied des prostep ivip Vereins können Sie Referent auf dem prostep ivip Symposium 2020 mitwirken.

Kontakt

Fabienne Kreusch
prostep ivip Verein
Telefon: +49 6151 9287 446
E-Mail: fabienne.kreusch@prostep.org

prostep ivip Scientific Award: Bewerbung für 2020 startet jetzt!

Sie sind (angehende/r) Ingeneuer*in und beschäftigen sich in Ihrer Diplom-, Master - oder Doktorarbeit mit der virtuellen Produktentstehung? Sie möchten Ihre Ideen Vertretern führender Hersteller und IT-Unternehmen vorstellen? Dann nutzen Sie jetzt Ihre Chance!

Zur Einreichung sind Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache zugelassen, sofern sie nicht unter die Bedingungen der Geheimhaltung fallen. Die Jury des prostep ivip Scientific Award entscheidet, welche Einreichungen mit dem Scientific Award geehrt wird. Zum Kreis der Entscheider gehören Armin Hoffacker, BOSCH (Vorstandssprecher), Prof. Dr. Rainer Stark, Fraunhofer IPK, Dr. Henrik Weimer, Airbus sowie Philipp Wibbing, UNITY.

Der prostep ivip Scientific Award wird im Rahmen des prostep ivip Symposiums 2020 während einer offiziellen Abendveranstaltung im ICS in Stuttgart verliehen.

Neben dem Preisgeld (1.000 € Diplom-/Masterarbeit bzw. 4.000 € Doktor-Arbeit) bieten wir dem Gewinner im Bereich Doktorarbeit die Möglichkeit, selbst Teil des prostep ivip Symposiums zu werden und vor Publikum im Bereich des „Scientific Tracks“ über die Ergebnisse der Doktorarbeit zu berichten. Eine einmalige Chance, einen bleibenden Eindruck beim fachkundigen Publikum und somit potenziellen künftigen Arbeitgebern zu hinterlassen!

Einsendeschluss zur Bewerbung um den Scientific Award 2020 ist der 31. Januar 2020!

Mehr Informationen zur Bewerbung und Einreichung
im Internet.

Kontakt

Jochen Boy
Telefon: +49 6151 9287 382
E-Mail: Jochen.Boy@PROSTEP.com

prostep ivip öffnet das Schaufenster nach Fernost

Funktionale Sicherheit, Nachverfolgbarkeit und Nachweisführung sind Themen, welche die Industrie bewegen – gerade, wenn es um die Realisierung von hochautomatisierten und autonomen Produkten geht. Methodisch und technologisch setzt man dazu immer mehr auf Model-based Systems Engineering. Allen vorweg die Automobilindustrie.

Der prostep ivip Verein treibt in diesem Kontext seine Standardisierungsaktivitäten immer weiter voran, insbesondere mit Projekten wie SmartSE, dem SysML Workflow Forum und ReqIF. Natürlich sind weltweit auch andere Player aktiv. Aus diesem Grund hat sich der Verein entschlossen, erstmalig eine Konferenz zum Thema in Japan abzuhalten. Auch um das strategische Ziel in Japan weiter Fuß zu fassen zu unterstreichen.

Am 17.10.2019 fand so in Tokyo der erste prostep ivip Systems Engineering Day statt. Und der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt; interessierte Experten unter anderem von Aisin, AVL List, Bosch, DENSO, FUSO, Hino, Honda, Jatco, Mazda, MEIDENSHA, Mitsubishi Heavy Industries, Nissan, Panasonic, Suzuki, Toshiba, Toyota, Volkswagen und Yamaha hatten schon lange vor dem eigentlichen Konferenztag für ein ausgebuchtes Event gesorgt. Auch Vertreter vom japanischen Wirtschaftsministerium METI und von der ISO waren anwesend.

Die europäischen und japanischen Sprecher berichteten von Innovations- und Standardisierungsprojekten, die die Community derzeit bewegen. Ein sehr gelungener Tag, der neben einem inhaltlichen Austausch auch sehr zur Vernetzung beigetragen hat.

An dieser Stelle sei auch noch einem Vereinsmitglied ganz besonders gedankt: Ohne die tatkräftige Unterstützung von NTT Data auf deutscher und japanischer Seite wäre der erste prostep ivip SE Day in Japan nicht so eine Erfolgsstory geworden - angefangen mit dem zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten bis hin zu Betreuung vor Ort.

Kontakt

Dr. Steven Vettermann
prostep ivip e.V.

E-Mail: Steven.Vettermann@prostep.org

prostep ivip in den sozialen Netzwerken - schon verLINKed

Alle Informationen zu News, Veranstaltungshinweise oder Veröffentlichungen erfahren Sie in unserem monatlichen Newsletter (zur Anmeldung hier klicken).

Noch schneller werden Sie nur über unsere sozialen Medien informiert! Folgen Sie uns bereits? Der prostep ivip Verein ist auf
LinkedIn, XING und auf Twitter vertreten!

Call for project participation: Beteiligungsmöglichkeit an der Industrieinitiative etami

Ethical and Trustworthy Artificial and Machine Intelligence

Die EU Kommission hat mit der Ausarbeitung der Ethik-Leitlinien für die Anwendung von KI (The Ethics Guidelines for Trustworthy Artificial Intelligence) durch die High-Level Expert Group on Artificial Intelligence (AI HLEG) eine wichtige Vorlage erbracht, das Vertrauen in Anwendungsprodukte Künstlicher Intelligenz zu fördern. Die Anwendung dieser Leitlinien bei der Erstellung und Nutzung von KI basierten Systemen ist jedoch rein freiwillig und heute noch nicht zertifizierbar.

Im Rahmen des Projektes etami sollen Voraussetzungen geschaffen werden, um zukünftig die Anwendung dieser Leitlinien überprüfen zu können. Es sind entsprechende Prüfkriterien und Prüfverfahren zu entwickeln, zu standardisieren und eine geeignete Organisation aufzubauen, die diese Konformitätsprüfung bzw. Zertifizierung vornehmen kann.

Erfolgreich überprüfte Produkte bzw. Organisationen, die diese Produkte entwickeln, herstellen, vertreiben und warten, sollen mit einem entsprechenden Zertifikat oder Gütesiegel ausgezeichnet werden und damit einen internationalen Wettbewerbsvorteil erzielen.

Eine etami Projektbeteiligung ermöglicht die praxisgerechte Mitgestaltung dieser Festlegungen sowie die Optimierung eigener Prozesse im Vorfeld der zu erwartenden gesellschaftlichen und rechtlichen Anforderungen.

Das etami Projekt, an dem sich führende europäische Firmen aus unterschiedlichen Branchen beteiligen werden, startet Anfang 2020. Eine Teilnahme ist für eine begrenzte Anzahl von Industriepartnern noch möglich. Interessenten können sich über die geplanten Ziele, die Inhalte, das Vorgehen und die Partnerzusammensetzung des Projekts informieren.

Kontakt

Dr. Patrick van der Smagt
Director of AI Research, Volkswagen Group
Head, Volkswagen Group Machine Learning Research Lab
Telefon: +49 5361 9913 64
E-Mail: Smagt@volkswagen.de

JT Day am 5.11. in Sindelfingen – Sind Sie dabei?

Seinen 5. Geburtstag feiert der prostep ivip JT Day ganz standesgemäß – mit hochkarätigen Referenten im Center of Excellence der Daimler AG. Als unser Gast ist die Veranstaltung für Sie natürlich kostenfrei. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich einen der letzten freien Plätze! Schreiben Sie einfach eine kurze Mail mit Namen, Vornamen, Unternehmen und Emailadresse an Fabienne.Kreusch@prostep.org. Mehr Informationen im Netz unter www.prostep.org/veranstaltungen/events/jt-day/.

Kontakt

Fabienne Kreusch
prostep ivip Verein
Telefon: +49 6151 9287 446
E-Mail: fabienne.kreusch@prostep.org

STEP AP242-Day am 27.11. in Hamburg – jetzt anmelden!

Der prostep ivip Verein und sein französischer Partnerverband AFNeT laden Sie herzlich ein zum STEP AP242 Day am 27.11.2019 ins Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) in Hamburg!

Die Veranstaltung richtet sich an Anwender aus den Bereichen Automobil, Luft- und Raumfahrt (OEMs und Zulieferer). Spannende Keynotes und eine interessante Ausstellung erwarten Sie!

Erfahren Sie mehr über die Verwendung der ISO 10303: 242- und STEP-Standardserien für einen durchgängigen Austausch von 3D-MBD- und PLM-Metadaten, um die Kosten für die Zusammenarbeit und die Vorlaufzeit zu reduzieren. Informieren Sie sich über die Roadmap der OEMs, Zulieferer und IT-Anbieter. Alle Einzelheiten zur (kostenfreien) Veranstaltung erhalten Sie im Netz unter
www.prostep.org/veranstaltungen/events/step-ap242-day/

Kontakt und Anmeldung über prostep ivip Verein: Fabienne Kreusch

Kontakt

Fabienne Kreusch
prostep ivip Verein
Telefon: +49 6151 9287 446
E-Mail: fabienne.kreusch@prostep.org

prostep ivip Webinar: PDM Implementor Forum – User & Implementor Group am 25.10.2019 um 14:00 Uhr

Produktdaten sind umfangreich und vielfältig – und dies in beschleunigt zunehmendem Maße, wofür es zahlreiche Ursachen gibt.

Außerdem wächst die Zahl der Partner, die in den Produktentstehungsprozess einzubinden sind und die Diversität der dabei eingesetzten Software.

Die Herausforderungen an den Austausch von Produktdaten zwischen den Partnern und Software-Tools lassen sich daher nur durch den Einsatz bewehrter, stetig weiterzuentwickelnder Standards bewältigen.

Das PDM Implementor Forum hat sich diesem Thema mit Fokus auf STEP AP242 XML verschrieben. In Deutsch-Französischer Zusammenarbeit werden heute Lösungen für Probleme spezifiziert, die sich sonst sehr bald als Show-Stopper erweisen würden.

Und nachdem diese Lösungen in kommerzieller Software implementiert wurde, wird die Umsetzung durch umfangreiche Tests verifiziert.

Im Rahmen des Webinars wird auf die folgenden Punkte näher eingegangen:

  • Problemursachen, Herausforderungen und Lösungsstrategien
  • Organisation und Aufbau der Projektgruppe
  • Ziele für 2019 und 2020
  • Einige ausgewählte Use Cases im Detail
  • Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit
Als Vereinsmitglied und auch als Nichtmitglied können Sie kostenlos an dem Webinar teilnehmen. Senden Sie einfach Ihre Anmeldung an
sarah.giese@prostep.com, Ihnen werden dann die Zugangsdaten zur Teilnahme zugesandt.

Vorankündigung: Das darauffolgende Webinar findet am 29. November zum Thema "Vehicle Electric Systems Workflow Forum (VES-WF)" statt.

Kontakt

Sarah Giese
Prostep AG
Telefon: +49 6151 9287-421
E-Mail: Sarah.Giese@PROSTEP.com

Termine

21.10.2019             DDP, Darmstadt
22.10.2019             TSC, Darmstadt
22.10.2019             SysML WF, Darmstadt
23.10.2019             SysML WF, Darmstadt IHK S 10
24.10.2019             CDLC, Darmstadt
25.10.2019             Webinar PDM Implementor Forum
05.11.2019             JT Day, Daimler AG, Sindelfingen
05.11.2019             ReqIF WF + IF, Darmstadt
06.11.2019             ReqIF WF + IF, Darmstadt
06.11.2019             JT WF + IF, Sindelfingen
18.11.2019             CDLC Sprint Review, Darmstadt
19.11.2019             PLIM, Darmstadt
21.11.2019             CPO Core Team, Darmstadt
27.11.2019             STEP AP242 Day, Hamburg

  
Kontakt Impressum

Vereinsregister: Amtsgericht Darmstadt, Nr. VR2438
Vorstand: Armin Hoffacker (Vorsitz), Prof. Dr. Rainer Stark,
Dr. Henrik Weimer, Philipp Wibbing
Ust.Id-Nr. / VAT-No. DE167521842